Überschrift

Bushido

You

specials

Interview

Links




ersguterjunge

Bushido
Chakuza
Saad
Eko fresh
Bizzy Montana
D-Bo
Nyze
DJ Stickle
Summer CemDecay
Kingsize
Screwaholic

AggRo BeRlin

Sido
Fler
B-TIGHT
Toni D
G-Hot
Deine Lieblingrapper

Headliners

Samy Deluxe

Hirntot

Blokkmonsta
uzi
Dr. Faustus
DR. Jeykyll
Perverz
Schwartz
exe I works

Untergrund

MOK
Bass sultan Hengzt
FA
Mr. Long
Prinz Pi

Credits

Host Design Vany



Image and video hosting by TinyPic


Nyze, der 1981 in Saarbrücken geboren wurde, war in seiner Jugendzeit jemand, der Stress und Probleme magisch anzuziehen schien. Rausschmisse aus diversen Schulen und des Öfteren Konflikte mit dem Gesetz waren die Resultate. Sprüche wie: „Mir ist es unbegreiflich, wie Jugendliche aus einem guten Elternhaus ein derartiges Vorstrafenregister zustande bringen können“, waren keine Seltenheit in den von Nyze „besuchten“ Gerichtssälen. Aber all dies konnte ihm den erfolgreichen Abschluss der allgemeinen Hochschulreife nicht verwehren.
Schon in seiner Jugend war Nyze ein begeisterter Rap-Hörer. Über Mobb Deep, Wu-Tang Clan und Jadakiss, bis hin zu Cash Money Records oder Swisha House Records hörte Nyze alles, was zu seiner Zeit im Osten und im Süden der Vereinigten Staaten angesagt war. Damals nahm Nyze seine ersten Songs auf. Ein am Ghettoblaster angeschlossenes Mikrofon und ein Ami-Beat reichten aus, um im Freundeskreis die neusten Texte zu präsentieren.
Auch das DJing begeisterte Nyze, doch die gekauften Technics 1210er verstaubten relativ schnell wieder. Nyze sah sein Talent doch eher am Mic, als am DJ-Pult.
Als Bushido 2002 mit seinen damaligen Aggro-Kollegen ein Konzert in Homburg hatte, wurden er und Nyze einander vorgestellt. Beide verstanden sich auf Anhieb und trafen sich regelmäßig auf vielen weiteren Konzerten. Als Bushido 2004 in Berlin Vorgruppe für Wu-Tang Clan war, besuchte Nyze das erste Mal auch die anderen guten Jungs in der Hauptstadt.
Ab diesem Zeitpunkt startete der Saarländer Rapper die Produktion für sein erstes Solo-Album „Geben & Nehmen“. Features auf diversen ersguterjunge-Releases folgten und zeigten allen Rap-Hörern, dass Bushido nicht nur einen guten Freund, sondern auch einen weiteren sehr guten Rapper gefunden hatte.
Nyze: „Und dann habe ich vorgestern im Forum gelesen, dass ich gesignt werde…“ - ersguterjunge-Sty

Überblick / Diskografie:

2006 – Featuretracks „No Homo” & „Bruderliebe” auf „Bushido präs.: ersguterjunge-Sampler Vol.1 – Nemesis“  

2006 – Featuretrack „Rückendeckung” auf „DJ Stickle präs.: Chakuza – Suchen & Zerstören”

2006 – Featuretrack „Benzin in meinen Adern“ auf „D-Bo – Seelenblut“ 2006 – Featuretrack „Zu Lange“ auf „Chakuza & Bizzy Montana – Blackout“

2006 – Solo- und Featuretracks „Bushido präs.: ersguterjunge-Sampler Vol.2 – Vendetta“      

2007 – Soloalbum „Geben & Nehmen“

Gratis bloggen bei
myblog.de